Die Kraft des Herzens stärken

Hier habe ich eine kleine Übung zusammengestellt. Sie verbindet das energetische Modell des Yoga (Chakren) mit dem der Kinesiologie (Klopftechnik).

Mit dem Verstand als Empfänger der Informationen, entsteht mit dieser Praxis eine Unterstützung für all das, was vom Herzen kommt. Durch regelmäßiges Üben, breitet sich die Wirkung auf allen Ebenen aus: mental, emotional und körperlich. Immer mehr Denken und Handeln werden dann vom Herzen bestimmt.
Es lohnt also, sich täglich diese 10 Minuten Zeit dafür zu nehmen.
Du pflegst mehrmals täglich deine Zähne und deinen Körper. So pflege auch deine Seele.

Hier als PDF:

Das Konzept von duhkha

(…) Manchmal werden Begriffe wie „Leiden“, „Kummer“ oder „Krankheit“ gebraucht, um die Bedeutung von duhkha zu erläutern. Am besten beschrieben ist es aber als ein Gefühl von Eingeschränkt sein. Tief in uns sind wir beunruhigt und fühlen uns eingeschränkt. Diese Einschränkung ist duhkha.
Duhkha heißt nicht Schmerz. Es ist eine Qualität unseres Geistes, wobei wir das Gefühl haben, – mehr oder weniger – von etwas erdrückt zu werden.(…) Andererseits braucht es keinen körperlichen Schmerz zu geben und trotzdem kann großes duhkha herrschen. Die Ebene, auf der duhkha wirkt, ist die Ebene unseres Geistes, ja duhkha ist nichts anderes als ein bestimmter Z u s t a n d unseres Geistes in dem wir erfahren, daß unsere Möglichkeiten zu handeln und zu verstehen eingeschränkt sind. Auch wenn wir dabei unsere Gefühle nicht in Tränen ausdrücken müssen, irgendwie fühlen wir uns tief innen gestört, in einer leid- vollen Weise gebunden, unfrei.
Wenn wir dagegen viel an Raum in uns spüren, ein Gefühl von Leichtigkeit und Offenheit haben, so erleben wir das Gegenteil von duhkha, nämlich sukha (Glück).
Zu verschiedenen Zeiten gibt es im Leben eines jeden Menschen duhkha. Dieses Konzept spielt nicht nur im Yoga eine wichtige Rolle, sondern auch in den anderen bedeutenden philosophischen Systemen Indiens. Wir haben alle das Ziel duhkha zu
beseitigen. Das ist es, was der Buddha lehrte. (…)
Das ist es, was Yoga zu erreichen versucht.

T.K.V. Desikachar; YOGA Tradition und Erfahrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.